Bundestrojaner: Analyse Überwachung von Nachrichten vs. Online-Überwachung

Der AKVorrat hat den Gesetzesentwurf, der staatliche Spionagesoftware legalisieren soll, nochmals im Detail analysiert.

Fazit: 

Man kann die Überwachungssoftware mit einem Polizisten vergleichen, der unbemerkt beim zu Überwachenden einzieht, alle Tätigkeiten desselben – ohne selbst kontrolliert zu werden – beobachtet, protokolliert, zudem die Türe offenlässt und somit andere Angreifer geradezu einlädt, dasselbe zu tun. Die Eingriffsintensität dieser Maßnahme ist daher in mehrerlei Hinsicht deutlich höher als jene der Hausdurchsuchung oder der Überwachung von Nachrichten.

Die gesamte Analyse ist >>hier zu finden.

Da du hier bist

… haben wir eine Bitte an dich. Für Artikel wie diesen analysieren wir Gesetzestexte, bewerten Regierungsdokumente oder lesen Allgemeine Geschäftsbedingungen (wirklich!). Wir sorgen dafür, dass möglichst viele Menschen sich mit komplizierten juristischen und technischen Inhalten befassen und auch verstehen, dass sie große Auswirkungen auf unser Leben haben. Diese Arbeit machen wir aus der festen Überzeugung, dass wir gemeinsam stärker sind als alle Lobbyisten, Machthabende und Konzerne. Dafür brauchen wir deine Unterstützung. Hilf uns, eine starke Stimme für die Zivilgesellschaft zu sein!

Jetzt Fördermitglied werden