Spaziergang zu Geschichte und Gegenwart der Überwachung

Datum und Uhrzeit: 
Freitag, 5. Juni 2020 - 16:30

Führung: 

PD Dr. Anton Tantner, Herbert Gnauer (Universität Wien / epicenter.works)

Achtung Anmeldung erforderlich:

via E-Mail: post@geschichte-wien.at

Zeit und Ort:

5. Juni 2020, 16:30, Ausgang U3-Station Stubentor (1., Dr.-Karl-Lueger-Platz 4, oben beim Stadtmodell)

Inhalt:

Der Spaziergang behandelt anhand einiger ausgewählter Stationen in Wiens Innenstadt Geschichte und Gegenwart der Kontrollgesellschaft. Spitzelwesen und Briefüberwachung in der Frühen Neuzeit sind dabei genauso Thema wie die Kontrollen an den einstigen Stadttoren, Strategien gegen Zensur sowie aktuell geplante Überwachungsmaßnahmen.

 

Zu den Personen

Anton Tantner ist Privatdozent für Neuere Geschichte an der Universität Wien. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Registrierungs- und Identifizierungstechniken, die historische Medienwissenschaft und neue Medien in den Geschichtswissenschaften. 2013 wurde er von der Stadt Wien mit dem Preis für Stadtgeschichtsforschung ausgezeichnet.
Mehr zu seiner Forschung unter: Website Anton Tantner

Herbert Gnauer (epicenter.works) ist „emeritierter IT Maschinist, praktizierender Radiomacher, Podcaster & Twitterant (@HerbertGnauer) sowie seit 1993 Cyberspacebewohner“ und gestaltet unter anderem Beiträge für Radio Orange.

https://www.geschichte-wien.at/veranstaltung/flanerie-alles-unter-kontrolle-ein-spaziergang-zu-geschichte-und-gegenwart-der-ueberwachung/