[Wien] Digitalisierung und autoritäre Wende

Datum und Uhrzeit: 
Dienstag, 11. Dezember 2018 - 19:00

Wir leben in einer digitalisierten Zeit. Die Digitalisierung durchzieht alle unsere Lebensbereiche. Dieser Prozess hat auch unsere Arbeitswelt nachhaltig verändert. Internetfirmen haben die Spitze der umsatzstärksten Konzerne schon erklommen und schlagen Profit aus einem schier unendlichen Datensammelsurium. Jede Bewegung, sei es im Internet oder auf der Straße, wird durch unsere Smartphones erfasst und ausgewertet. Über jeden Nutzer werden Profile, mit teils sensibelsten Informationen erstellt, bewertet und weiterverkauft. Doch nicht nur die Wirtschaft hat Interesse an der größtmöglichen Verwertung unserer Daten. Auch im Sicherheitsapparat wecken die technologischen Möglichkeiten immer neue Begehrlichkeiten. Das Scoring System in China vereint diese beiden Welten und zeigt die ersten Anzeichen der Dystopie des allwissenden Staates in dem jede Handlung einer Bewertung unterworfen ist. Wie wirkt sich das auf unser alltägliches Leben und Handeln aus? Ist diese Entwicklung noch zu stoppen und was können wir dagegen unternehmen?

Es diskutieren:
Andreas Peham, Rechtsextremismusexperte DÖW
Angelika Adensamer, Juristin,epicenter.works
Klaudia Zotzmann-Koch, Datenschützerin und Aktivistin, Chaos Computer Club Wien
 
Begrüßung und Moderation: Albert Steinhauser, ehem. Klubobmann der Grünen
 
Wann: Dienstag, 11. Dezember 2018; Beginn: 19:00
Wo: Depot Wien, Breite Gasse 3 1070 Wien
 
Grüne Dialogplattform Netzpolitik – Ein offenes und loses Diskussionsforum mit unabhängigen AktivistInnen, BürgerInnen, ExpertInnen und Grünen. Wir wollen im Austausch Themen weiterentwickeln und Zukunftsfragen durch breite Einbindung von Interessierten vorantreiben.