Team

Christof Tschohl

Christof Tschohl

...war im Jahr 2009 einer der Gründungsinitiatoren des AKVorrat und hat - gemeinsam mit seinem Freund und Kollegen Ewald Scheucher, dem Rechtsanwalt von epicenter.works - die erfolgreiche Massenbeschwerde gegen die Vorratsdatenspeicherung an den Verfassungsgerichtshof ausgearbeitet und als Erstbeschwerdeführer angeführt. Er ist Ingenieur der Nachrichtentechnik und promovierter Jurist mit Spezialisierung auf Grund- und Menschenrechte in der Informationsgesellschaft. Hauptberuflich ist er wissenschaftlicher Leiter der Research Institute AG & Co KG - Zentrum für digitale Menschenrechte. Seit 2015 ist er Obmann des AKVorrat (nunmehr epicenter.works) und versteht sich selbst als juristische Ameise hinter den zahlreichen Beschwerden und Kampagnen. Christof Tschohl ist europaweit anerkannter Experte für Datenschutz und unterrichtet u.a. an der Universität Wien sowie an der Universität Hannover europäisches Datenschutz- und Telekommunikationsrecht und trägt seit 2007 regelmäßig in der Aus- und Fortbildung österreichischer Richterinnen und Richter vor.

 

Thomas Lohninger

Thomas Lohninger

war in seinem früheren Leben Programmierer und Anthropologe. Netzpolitik war sein Hobby bis er für European Digital Rights das EU-Gesetz zur Netzneutralität intensiv als Policy Advisor begleitet hat. Er war eine der treibenden Kräfte hinter der www.savetheinternet.eu Kampagne und hat einen starken Arbeitsfokus auf die Themen Netzneutralität, Datenschutz und Massenüberwachung. Seit 2010 ist er beim AKVorrat aktiv und seit 2014 dort Geschäftsführer. Außerdem schreibt er auf Netzpolitik.org, ist regelmäßiger Gast im Podcast Logbuch:Netzpolitik und engagiert sich beim Digitale Gesellschaft e.V.

 

Alexander Czadilek

Alexander Czadilek

beschäftigt sich seit einem Studienaufenthalt 2003 am Norwegian Research Center for Computers and Law (NRCCL) mit dem Thema Datenschutz, Privatsphäre und Überwachung. Datenschutz ist nicht nur eine Maßnahme zum Schutz der Privatsphäre, Datenschutz und Privatsphäre sind auch notwendige Voraussetzungen für eine funktionierende Demokratie. Die Entwürfe der Bundesregierung zum Polizeilichen Staatsschutzgesetz haben ihn nicht nur als Juristen, sondern auch als Staatsbürger tief erschüttert, weshalb er seit 2015 als Policy Analyst bei  epicenter.works gesellschaftspolitisch aktiv ist und für den Erhalt der Freiheitsrechte und eine Stärkung der Demokratie eintritt.

 

Werner Reiter

Werner Reiter

ist Hobbymyrmekologe, Kommunikationsguerillero, Aktionismusexperte und Freund einprägsamer (Sprach-)Bilder. Obwohl er nie eine Zeile Code geschrieben hat, ist er ein Internetversteher und glühender Verfechter der Hackerethik. Wenn er eine Präferenz für einen Satz daraus nennen müsste, so würde er "Öffentliche Daten nützen, private Daten schützen" wählen. An zweiter Stelle steht für ihn: "Misstraue Autoritäten – fördere Dezentralisierung." Werner aka Werquer hat einige aufsehenerregende und medienwirksame Aktionen für uns koordiniert (u.a. die Projektion auf das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung im Rahmen unserer Kampagne gegen das Staatsschutzgesetz oder die Demontage des Bundestrojaners vor dem Justizministerium). 

 

Andreas Czák

Andreas Czák

ist ein Multitalent - Netzpolitik und Überwachung interessierten ihn bereits vor seinem Studium in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt IT-Security. Soziales Engagement begann bei ihm schon im Teenager-Alter, wo gemeinsam er mit seinen Schwestern Leiter in einer Pfadfindergruppe wurde. Nach diversen Jobs als Administrator in mittleren bis großen Unternehmen begann er 2015 seine NGO Laufbahn bei ATTAC Österreich, wo er half die Österreichkampagne und die Demo gegen TTIP und CETA mitzugestalten. Danach kam er zu AKVorrat - zunächst geringfügig & ehrenamtlich arbeitend ist er nun fixer Bestandteil des Office- & Kampagnen-Teams - ob beim Kampf gegen das Staatsschutzgesetz, den Bundestrojaner oder für die Erhaltung der Netzneutralität - er ist mit Freude und Engagement dabei, Menschen auf akute Probleme und in gemeinsamen Aktionen die Politik auf Defizite hinzuweisen.

 

Herbert Gnauer

Herbert Gnauer

ist praktizierender Radiomacher und emeritierter IT-Maschinist. Seit 1992 im Internet unterwegs, daher ebenso lange mit netzpolitischen Themen konfrontiert. Dennoch immer wieder überrascht von den Entwicklungen auf diesem Gebiet, wenn auch weniger von den eingeschlagenen Richtungen als ihren Dynamiken. Einstieg beim AKVorrat als Mitunterzeichner der beim VfGH bzw. EUGH eingebrachten Klage gegen die Vorratsdatenspeicherung, seit Mitte 2015 Mitglied des Vorstandes.

 

Edgar Blocher

Edgar Blocher

verfolgt als interessierter Staatsbürger schon seit geraumer Zeit die Aktivitäten des AKVorrat bzw epicenter.works. Der Verfechter von Grundrechten betätigt sich nunmehr als Kassier im Vorstand des Vereins. Er möchte mithelfen, dem Verein eine solche organisatorische Struktur zu schaffen, die auch dem derzeitigen Wachstum und den sich erhöhenden rechtlichen Anforderungen gerecht wird. Er bringt mehr als zehn Jahre an Erfahrung aus dem Bankenbereich und aus ehrenamtlichen Engagements in verschiedenen Vereinen mit.

 

Erwin Ernst Steinhammer

Erwin Ernst Steinhammer

ist netzpolitischer Aktivist und Software Consultant. Als Verfechter von Bürgerrechten wie dem Informationsfreiheitsgesetz, interessierte er sich bald für das Staatsschutzgesetz. Hierzu besuchte er zahlreiche Vorträge des AKVorrat, weshalb er auch zum Verein einen immer engeren Kontakt aufbaute. Als später die Einführung eines Bundestrojaners beschlossen werden sollte, war er einer der Ersten, die dazu ihre Kritik im parlamentarischen Begutachtungsverfahren äußerten. Heute behält er für epicenter.works die netzpolitischen Entwicklungen, im Parlament und in der Regierung, genau im Auge.